Besonderheiten

Pfui Spinne – ein hartes Leben auf haarigen Beinen

Leseempfehlung: Agathe Ugly

Der erste Eindruck

41-xIqv8sML

Die riesigen Augen und das sympatische Lächeln mit Fangzähnen vermitteln gleich, das ist eine freundliche Spinne. Dagegen lässt der Titel auf tiefer gehende Themen schließen.

Inhalt

Agathe ist eine einfühlsame und freundliche kleine Spinne. Doch sie ist tieftraurig, denn keiner scheint sie zu mögen. Frau Pömps versucht sie zu zertrampeln, der Dackel spuckt sie aus und man versucht sie mit einer Zeitung zu erschlagen. Weinend schläft Agahte ein und träumt davon ein Schmetterling zu sein. Von allen wird sie für ihre Schönheit bewundert. Dann träumt sie ein Häschen zu sein. Man findet sie plötzlich süß und kuschelt mit ihr. Und als Katze staunt man über ihre Eleganz. Als sie erwacht ist Agahte jedenfalls klar, dass sie einfach zu hässlich ist, um gemocht zu werden. Sie gibt aber nicht auf. Sie kämmt ihre Haare, bastelt sich eine kleine rosa Schleife und legt ein hübsches Make Up auf. Dann übt sie an ihrem Gang, damit er elegant wirkt. Als sich Agahte dann schließlich präsentiert, laufen die Leute schreiend vor der kleinen Spinne davon. Denn alle Schleifen der Welt, alles Make UP machen aus einer Spinne eben keinen Schmetterling. Und weil alle Angst vor ihr haben, wird sie schließlich von einem Staubsauger aufgesaugt. Alles ist dunkel. Und Agahte hat furchtbare Angst. Doch dann sieht sie Licht! Eine alte Dame steckt ihr einen Finger entgegen und sagt „Steig`auf, du Süße! Ich hol`dich da raus.“  Die alte Dame freut sich, denn Agahte soll ihr helfen die Fliegen zu vertreiben. Und Agahte ist überglücklich. Denn endlich hat sie jemanden gefunden, der sie als die kleine Spinne wertschätzt, die sie ist. Und sie spinnt ein wunderschönes Netz, wie es kein Schmetterling, Kaninchen oder eine Katze gekonnt hätte.

Autor/In

Das Bilderbuch basiert auf einem ca. 1-minütigen Kurzfilm von Maximilian Appel. Die Idee für das Bilderbuch lieferte Claudelle Deckert. Und vertextet hat es schließlich Thomas Wulfes, der in der Werbebranche für die sprechenden Toyota-Tiere bekannt wurde.

Gestaltung

Die Bilder sind schlicht gehalten und computer-bearbeitet. Das lenkt den Fokus auf den Inhalt der Geschichte. Agathe selbst besticht durch ihre großen Augen und ihr sympathisches Vampir-Grinsen, ist aber nicht verniedlicht. Ihre langen und behaarten Beine und ihr Körper heben sich schwarz vor dem meist weißen Hintergrund ab und machen so keinen Hel aus ihrer Natur. Ihr Wagemut und ihre Träume und Sehnsüchte rühren kleine und große Leser. Die ganze Geschichte ist aus Spinnen-Perspektive dargestellt und betont so die Zerbrechlichkeit eines so kleinen Wesens.

Zeichner/In

Die Bilder wurden von Maximilian Appel gestaltet., der sich schon früh für Kunst und Design interessierte. Als Gestalter von Animationsfilmen machte er sich selbstständig und finanzierte so sein Studium.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: Februar 2015

Verlag: Little Tiger Verlag

ISBN:978-3-95878-000-2

Preis: 12,80 Euro

♥ Eure Lesekrümel

 

Advertisements
Besonderheiten

Vom Reisen und Heimkehren

Leseempfehlung: Hermeline auf Hexenreise

Der erste Eindruck

91bUmWn2z2L.jpg

Von zahlreichen Tieren beäugt, marschiert Hermeline mit wehenden, bunten Unterröcken unbeirrt durch den Wald. Eine sommersprossige Hexe, die weiss, was sie will. Das Cover lädt zu einem hextastischen Leseabenteuer ein.

Inhalt

Nach einem langen und dunklen Winter, liegt endlich der erste Frühlingsduft in der Luft und Hermeline ist voller Tatendrang. Sie beschließt ein Abenteuer erleben zu wollen und erzählt das sofort ihren Freunden, den Igeln Pieks und Pelle, Ferdinand Frosch und Matilda Maus. Für absolute Notfälle erklärt Hermeline ihren Freunden wie sie mit ihrem Ersatz-Zauberstab ganz genau drei Wünsche zaubern können. Und dann geht es schon los ins Abenteuer. Sie reckt die Hexennase in die Luft und atmet tief den Frühlingsduft ein. Doch fast wäre sie gestolpert. Mit Blasen an den Füßen lässt sie sich in das Gras fallen. Trotz schmerzender Füße beschließt Hermeline die Blasen nicht einfach weg zu hexen, das wäre ja irgendwie gemogelt. Also hext sie nur einen kleinen Bach, um ihre wunden Füße darin zu baden. Aber als sie ihre Füße kühlen möchte, fällt sie in das kalte Wasser und wird ganz nass. Hermeline hat jetzt Blasen an den Füßen, ist nass, friert und hat den Proviant verloren. Da hilft nur eins, ein kleines Feuer hexen. Immerhin wird ihr jetzt wieder etwas wärmer, aber Hunger hat sie immer noch. Und obwohl eine Nacht unter dem Sternenzelt ein absolutes muss für jedes Abenteuer ist, ist es trotzdem irgendwie doch sehr dunkel. Am nächsten Morgen wacht die kleine Hexe zerzaust auf und wundert sich, wo sie denn hier hin geraten ist. Dann fällt ihr das ganze Desaster von Abenteuer wieder ein, doch was kribbelt und krabbelt denn da? Eine ganze Ameisenstraße krabbelt über Hermeline. die springt entsetzt auf und eilt so schnell sie kann über Berg und Tal. Sie läuft über Stock und Stein direkt durch die Büsche und stutzt. Das sind ja süße Brombeeren! Wehmütig denkt sie an ihre Freunde zu Hause, die würden die Brombeeren lieben. Und ganz plötzlich kann sie ihre Freund hören.  Und tatsächlich, Hermeline ist wieder zu Hause und alle Freunde stehen um sie herum. Nach und nach erzählen ihre Freunde eine unglaubliche Geschichte von einem Streit und einer Warze und schließlich von Hermelines Rückkehr. Hermeline ist überglücklich wieder zu Hause zu sein und packt die Brombeeren aus, damit sie alle zusammen einen Kuchen backen können, denn dieser Tag muss gefeiert werden!

Autor/In

Katja Reider schrieb die Geschichte rund um Hermeline und ihre Freunde. Sie studierte Germanistik und Publizistik in Göttingen und zieht ihre Inspiration für ihre Geschichten aus ihren beiden Kindern und dem Austausch mit befreundeten Kollegen/innen und Illustratoren/innen.

Gestaltung

Mit warmen Ocker- und Karamell-Tönen werden Akzente gesetzt und Behaglichkeit geschaffen. Hermeline, die traditionell schwarz trägt, leuchtet durch die zahlreichen bunten Unterröcke und Accessoires, die sie trägt. Mit wenigen Pinselstrichen wird ihr und ihren Freunden eine ausdrucksstarke Mimik gezaubert und deren Gefühlsleben beleuchtet.

Zeichner/In

Die Bilder zu der Geschichte hexte der Illustrator Günther Jakobs. Nach dem Studium der Illustration und Design in Münster und einem anschließenden Philosophie-Studium, konzentriert er sich unter dem wachsamen Auge seiner größten Musen und Kritiker, seiner drei Kinder, hauptsächlich auf Kinderbücher.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: Januar 2013

Verlag: Sauerländer Verlag

ISBN: 978-3-411-81116-8

Preis: 14,99 Euro

♥ Eure Lesekrümel

Neuentdeckungen

Ein altes Kinderlied im neuen Gewand

Leseempfehlung: Hänschen Schwein ging allein…

Der erste Eindruck

614DRyMGMqL.jpg

Hänschen schwein hüpft frohgemut durch eine Vielzahl bunter Blumen und Bäume. Interessant sind die Aussparungen im Buchdeckel durch die man dahinter liegende Farben und Muster erkennen kann. Allein die Bilder – und Farbenpracht ist schon bezaubernd.

Inhalt

Hänschen Schwein beschließt in die weite Welt zuziehen. Dabei entdeckt es schon nach kurzer Zeit unterschiedliche Pflanzen und Tiere, die er von 1 bis 10 zählt. Dabei wird das bekannte Kinderlied „Hänschen klein, ging allein“ als Textgrundlage für die leicht verständlichen Reime, die eine kleine Reise beschreiben, als Grundlage verwendet.

Autor/In

Diese charmante Neuinterpretation des Kinderliedes hat sich Bordie Black einfallen lassen. Ein Pseudonym, dessen Identität nicht eindeutig zu ermitteln war.

Gestaltung

Ein Rausch der Farben erwartet den kleinen Leser dann auch schon direkt auf der ersten Seite. Hier tummeln sich alle Arten von Tieren und Pflanzen. Verschiedene Muster und bunte Farben übertreffen sich gegenseitig. Und auf jeder Doppelseite wird nicht nur gezählt, sondern es gibt auch KLappen mit versteckten Bildern und Textzeilen. Dabei entdeckt Hänschen ganz nebenbei auch noch unterschieldiche Lebenbereiche und Tiere, die dort leben. Das alles spielt in der Afrikanischen Savanne und berauscht durch seine Darstellung.

Zeichner/In

Die künstlerische Vielfalt der Bilder hat Rosalind Beardshaw gestaltet, deren Arbeiten sich durch Mustervielfalt und starke Lebendigkeit auszeichnen.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: Februar 2018

Verlag: Coppenrath Verlag

ISBN: 978-3-649-62292-5

Preis: 13,00 Euro

♥ Eure Lesekrümel

Neuentdeckungen

Gemeinsam etwas Schönes schaffen

Leseempfehlung: Ein Garten für alle

Der erste Eindruck

Viele Tiere tummeln sich auf dem Einband und sehen dem Bären beim Gießen zu. Zu seinen Füßen blüht eine schöne Blume in einem Topf. Ein Motiv das sich auf der Rückseite fortsetzt. Der helle und freundliche Hintergrund und die vielen kleinen Details im Bild laden zum entdecken ein.

Inhalt

Und zu entdecken gibt es einiges. Der Bär hat nämlich beschlossen einen Garten anzulegen. Also pflanzt er Samen für Samen in die Erde. Aber die hungrigen Vögel picken sie weg. Der Bär nimmt es mit Gleichmut, wenigstens ist das Beet jetzt umgegraben, brummt er. Als die ersten Pflänzchen sich gen Sonne recken, hat die Schnecke sie angeknabbert. Und als die Pflanzen stetig wachsen, lockt das frische Grün die Hasen an, die sich daran gütlich tun. Die Tomaten werden von den Mäusen geerntet und sobald der Bär sich umdreht, knuspert und knistert es hinter seinem Rücken im Garten. Irgendwann möchte der Bär dann doch die Übeltäter ertappen und versteckt sich extra auf einem Baum, doch er ist sooooo müde. Am nächsten Morgen ist von seiner Gartenpracht nicht mehr viel übrig. Sie wurde gefressen und verwüstet und der Bär ist unsagbar traurig. Er möchte nur noch alleine sein. Beschämt trotten die Tiere des Waldes zum Bären und entschuldigen sich. Und der Bär zwinkert ihnen zu. Denn jetzt wird der Garten von allen gemeinsam angelegt und jeder hilft mit.

Autor/In

Laura Bednarski, eine Nordrhein-Westfälerin hat diese Geschichte zu Papier gebracht. Sie schreibt, malt, lebt und studiert in ihrem Heimatelier in Hamburg.

Gestaltung

Die Bilder sind in hellen und sanften Tönen gehalten und sehr detailiert. Es macht Spaß die vielen Kleinigkeiten, wie die Nacktschnecke oder die Glühwürmchen zu entdecken. Auch die Waldbewohner sind detailgetreu und liebenswert umgesetzt. Die Körpersprache des Bären und seiner Freunde ist ausdrucksstark und teilweise ergreifend, wenn er traurig ist. Von Gartenfreundin zu Gartenfreundin: wunderschön!

Zeichner/In

Die Illustratorin, Laura Bednarski, gibt an mit Gouachefarben und Buntstiften, sowie digitalen teilweise vektorbasierenden Programmen zu zeichnen.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: Januar 2018

Verlag: Ravensburger Verlag

ISBN: 978-3-473-44700-8

Preis: 13,00 Euro

♥ Eure Lesekrümel

Besonderheiten

Ein Löffelchen voll Honig bittre Medizin versüßt…

Leseempfehlung: Bruno und die Nervkaninchen

Der erste Eindruck

51Ajtjbx4-L

Da steht doch tatsächlich ein bärenstarker Braunbär vor seiner romantisch hellblau gestrichenen Holztür und versucht vergeblich niedlich bemützte Kaninchen auszusperren. Das verspricht eine Menge Lese-Spaß!

Inhalt

Aber mit Spaß hat es Bruno eigentlich nicht so sehr. Er lebt sein gemütliches und wohlversorgtes Braunbär-Leben in aller Ruhe. Bis, ja bis nebenan eine Familie von Kaninchen ein Haus baut. Bald schon stehen sie vor der Tür, klopfen und bitten um ein wenig Honig. Das ist ja die Höhe, nicht nur die Ruhe stören, sondern auch noch Honig wollen, natürlich lehnt Bruno jede Hilfestellung ab! Zur Beruhigung trinkt er erst einmal einen Tee mit zehn Löffeln Honig. Doch bevor er sich mit seinem Tee setzten kann, klopft es erneut. Grimmig öffnet Bruno die Tür. Vor der Tür stehen zwei Kaninchen und bitten artig um Hilfe beim Holzhacken, während drei weitere Kaninchen unter Äschen und Prusten die schwere Axt schleppen. Aber auch hier hat Bruno keine Zeit und dringendes zu erledigen. Endlich sitzt er in seinem Sessel, den Tee neben sich und reckt die Tatzen wohlig Richtung Kaminfeuer, da klopft es erneut. Wieder stehen Kaninchen vor der Tür und fragen diesmal, ob er nicht Lust hätte Bücher mit ihnen auszutauschen. Langsam wird es Bruno zu bunt, er knallt die Tür zu. Und als kurz darauf wieder ein Klopfen ertönt und die Kaninchen wissen möchten, ob er denn Lust habe, den Sternenhimmel mit Ihnen anzusehen, brüllt er nur noch NEIN! Die Kaninchen hoppeln erschrocken davon. Von nun hat Bruno seine Ruhe. Bis eines Tages wieder ein Klopfen durch das Haus schallt. Aber vor der Tür stehen keine Kaninchen, nur ein Korb mit Honig, mit Feuerholz und mit Büchern und einem lieben Brief. Denn da Bruno anscheinend keinen Honig hat, haben ihm die Kaninchen einen Kuchen gebacken. Und da er ja keine Zeit hatte Holz zu hacken, haben sie ihm welches abgegeben, damit er es schön warm hat. Und wer kann denn schon ohne gute Bücher über den Winter kommen? Also isst Bruno den Kuchen, heizt mit dem Holz und liest das Buch. Und zum ersten Mal in seinem Leben fühlt er sich einsam. Bruno fasst einen Entschluss…und geht seine Nachbarn besuchen. Von nun an verbringt er viel Zeit mit den Kaninchen und findet es so doch irgendwie am schönsten.

Autor/In

Dieses schöne Buch über Nachbarschaft und Freundschaft verdanken wir Ciara Flood. Sie absolvierte ihr Designstudium in Dublin und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in London.

Gestaltung

Die Bilder sind in warmen oft zu Gelb und Braun tendierenden Tönen gehalten und ergänzen so wunderbar die ländliche Idylle. Auch die Einrichtung von Brunos Haus ist bis zur letzten Tasse der heimeligen Land-Haus-Romantik verschrieben. Viel Wert wurde auch auf die Darstellung verschiedener Texturen gelegt. Feinste Haarrisse im Firnis einer Tasse oder Holzmaserungen sind dezent mit eingearbeitet. Die Kaninchen sind mit lebhafter Mimik und Gestik liebevoll und niedlich dargestellt. Als Gegensatz kann Bruno zwar nicht mit Niedlichkeit punkten, aber auch seine Gefühlsregungen sind, zwar ruhiger und nicht so wankelmütig wie bei den Kaninchen, doch sehr lebhaft abgebildet. Begleitet wird der Bär auch durch die ganze Geschichte von einer kleinen Maus, viel Spaß beim Entdecken!

Zeichner/In

Wie so oft in letzter Zeit sind Autorin und Illustratorin in diesem Fall ein und dieselbe Person.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: Juni 2015

Verlag: Kerle Verlag

ISBN: 978-3-451-71300-2

Preis: 14,99 Euro

♥ Eure Lesekrümel

Neuentdeckungen

Das Gespenst der Eifersucht

Leseempfehlung: Drei sind keiner zu viel

Der erste Eindruck

61Mq+I6WBNL

Der blühende Hügelkamm vermittelt schon Frohsinn und Heiterkeit. Ein Thema, das durch die fröhlich nach links oder rechts geneigte Schrift des Titels aufgegriffen wird. Bär, Murmeltier und Ente sausen in trauter Dreisamkeit und abenteuerlichem Gefährt lächelnd den Hügel hinunter. Ein Cover, welches Lust aufs Lesen macht.

Inhalt

Bär und Murmeltier sind beste Freunde. Sie unternehmen vieles gemeinsam, spielen Darts oder gehen auf Schatzsuche. Sie singen und tanzen und tun so, als wären sie Stars. Und abends liegen sie im Gras und schauen durch die Baumkronen in den Himmel. Eine perfekte Freundschaft, in der jeder auf den anderen bauen kann. Aber an einem kalten Wintertag eröffnet der Bär dem Murmeltier, dass die Ente sie besuchen kommen wird. Aber das Murmeltier mag die Ente nicht. Und sowieso niemanden, dern den Freunde-Nachmittag stört. Während der Bär einen Kuchen backt, schreibt das Murmeltier ein Schild und hängt es an die Haustür. Bitte nicht stören! Wir sind nicht zu Hause! steht da jetzt an der Haustür für jeden Besucher gut lesbar. Und kaum hat das Murmeltier das Schild aufgehängt und die Tür geschlossen, da klopft es auch schon. Als das Murmeltier öffnet, steht die Ente davor. Das Murmeltier ist erbost, schließlich sollte das Schild ja dafür sorgen, dass die Ente eben nicht klopft. Aber diese fragt nur freundlich, wie sie denn stören könne, wenn doch niemand zu Hause sei? „Wir sind zwar da, aber nicht richtig…Wir sind nämlich Gespenster!“, erhält die Ente kurz und bündig vom Murmeltier zur Antwort. Schnell schreibt das Murmeltier Wir sind Gespenster auf das Schild und knallt die Tür zu. In der Küche beginnt der Bär sich langsam um die Ente zu sorgen. Selbst die Versuche ihn mit Darts-Spielen oder Kuchen-Essen abzulenken, scheitern, denn inzwischen macht sich der Bär große Sorgen. Als der Bär schon kurz davor ist, nach draußen zu stürmen, um die Ente zu suchen, kommt ihm das Murmeltier zuvor, sieht aus der Tür, wirft sie wieder zu und rennt zurück in die Küche. Spegenster stammelt es mit weit aufgerissenen Augen, als der Bär fragt, was es gesehen hat. Jetzt reicht es dem Bären, er will selbst nachsehen. Und tatsächlich vor der Tür steht eine kleine weiße und reglose Gestalt. Die Augen kommen dem Bären dann aber  doch bekannt vor….endlich erkennt der Bär seine Freundin. Als der Bär sich wundert, warum sie denn draußen steht und nicht klopft, erwiedert sie, sie habe nur eine Frage und wolle nicht stören. Sie wundert sich darüber, dass sie den Bären und das Murmeltier sehen kann, obwohl sie doch Gespenster sind. Doch der Bär hat sie schon auf den Arm genommen, nach drinnen gebracht und in eine mollig warme Decke gewickelt. So sitzen sie, als es Abend wird. Da huscht vor dem Fenster ein Schatten vorbei. Draußen im Schnee sind Schritte zu hören, Schatten huschen vorbei und einer späht zu ihnen hinein. Plötzlich klopft es an der Tür. Gespenster klopfen doch nicht, stellt der Bär fest und sieht nach, wer vor der Tür steht. Alle ihre Freunde stehen draußen und verkünden, sie wollen die Gespenster sehen. Also bittet der Bär sie herein und das Murmeltier erzählt von seinem Erlebnis, während alle zusammen den Kuchen verspeisen.

Ab diesem Tag treffen sich Bär, Murmeltier und Ente fast jeden Nachmittag. Sie spielen Darts, tanzen und singen und die Ente interviewt sie, als wären sie Stars. Und abends liegen die drei gerne im Gras und blicken durch die Baumkronen in den Himmel.

AutorIn

Die Geschichte wurde von der Autorin und Psychologien Eulàlia Canal geschrieben.

Gestaltung

In schönen Aquarellbildern werden Bär und Murmeltier vor einem detailierten und sorgfältig gestalteten Hintergrund präsentiert. Seien es das Blümchenmuster der Tapete, den Blüten auf der Wiese, die anmutig ihre Köpfe im Wind neigen oder die Farbenpracht von Herbstlaub, die Bilder laden zum entdecken ein. Aber auch Bär und Murmeltier sind mit viel Persönlichkeit ausgestattet, die sich in einem lebhaften Mienenspiel äußert und durch individuelle Gegenstände, wie Schals, Mützen oder Schürzen ergänzt wird. Und wer auf Flora und Fauna achtet, kann mit den drei Freunden ein ganzes Jahr durchleben.

ZeichnerIn

Illustriert hat dieses Buch Rocio Bonilla, eine aus Barcelona stammende Illustratorin, die als Malerin, Fotografin und Pädagogin Erfahrung sammelte.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: Juli 2017

Verlag: Ellermann Verlag

ISBN: 978-3–7707-003-5

Preis: 15,00 Euro

♥ Eure Lesekrümel

Bilderbücher für Erwachsene

Abenteuer Vorlesen

Leseempfehlung: Die Katze, der Hund, Rotkäppchen, die explodierenden Eier, der Wolf und Omas Kleiderschrank

Der erste Eindruck

Die Katze.jpg

Weder der Titel, noch die plakativ rote Farbe, noch Hund und Katze lassen einen Zweifel daran, dass es sich um kein Bilderbuch für die kleine Zuhörerschaft handelt. Aber dafür dürfen sich die großen Zuhörer und Vorleser freuen.

Inhalt

Denn die Geschichte beginnt bereits auf dem Vorsatzpapier. Hier informieren Hund und Katz über die Funktion, denn die Seite kommt immer, bevor eine Geschichte anfängt. Diese nimmt herrlich ironisch und sehr realistisch die Vorlese-Situation aufs Korn. Voller Vorfreude beginnt die Katze die Geschichte von Rotkäppchen vorzulesen, als sie vom Hund mit einer Frage unterbrochen wird. Geduldig erklärt die Katze dem Hund, um was sind er Geschichte geht und hofft so sein Interesse zu wecken. Der Hund missversteht aber die Geschichte und interpretiert Rotkäppchen als Superheldin mit rotem Umhang. Der Hund mag nämlich Superhelden und ist von seiner Uminterpretation nicht abzubringen. Hartnäckig beharrt er darauf, dass wohl Liebenswürdigkeit die Superkraft von Rotkäppchen, der Superheldin sein müsse. Langsam wir die Katze ungeduldig. So sollte das Vorlesen einer Geschichte doch nicht laufen, oder? Doch geübte Vorleser werden jetzt bedächtig nicken und wissend lächeln. Als die Katze zum Auftritt des Wolfes kommt, dichtet der Hund also gekonnt in Superheldenmanier weiter. Rotkäppchen feuert seinen Laser der Liebenswürdigkeit auf den Wolf ab! Der Katze wird es langsam zu viel. „Sie hat keinen Laser der Liebenswürdigkeit. Sie hat einen Korb mit Eiern, Butter, Kuchen und Zuckerwerk.“, berichtigt sie den Hund. Doch der kontert mit eiskalter Kinder-Logik. Denn wie soll Rotkäppchen denn die Verbrecher bekämpfen, wenn sie den ganzen Korb voller Essen hat? Ist vielleicht an dem Korb etwas besonderes? Vielleicht ist es ein Schleuderkorb? Und vielleicht explodieren die Eier? Jetzt reicht es der Katze. Sie stellt noch einmal alle Fakten klar und betont, was es nicht, auf keinen Fall, gibt. Der Hund ist gnädig, sie darf weiter erzählen. Doch da schlägt die Kinder-Logik wieder zu. Warum frisst der Wolf eigentlich nicht zuerst das Rotkäppchen und geht dann zur Großmutter? Aber vielleicht schmecken alte Damen ja besser als kleine Mädchen? Die Katze erzählt weiter. Sie erzählt, wieder der böse Wolf zur Großmutter kommt und sich diese schnell im Kleiderschrank einschließt. Dem Hund wird es langsam zu tranig. Warum kann der Wolf denn nicht noch schnell auf dem Weg eine Bank überfällt, wie das richtig böse Superschurken eben so tun? Die Katze setzt wieder zu einer Grundsatzerklärung an und darf weiter erzählen. Aber als der Wolf das Rotkäppchen doch noch fressen möchte, kann der Hund nicht mehr folgen. Um dem Hund eine Freude zu machen, schmückt sie die Geschichte ein wenig aus. Der Hund muss auf Grund der Ausschmückungen doch schlucken. Und zur etwas abgewandelten Schlussformel „Und dann waren alle glücklich und zufrieden.“ kann er nur anmerken, dass er stark bezweifelt, dass der Wolf glücklich gewesen sei. In seiner ganz eigenen Sicht der Dinge fasst der Hund die Geschichte noch einmal zusammen und kommt zu dem Schluss, dass das unmöglich eine Kindergeschichte sein kann. Frustriert wirft die Katze schließlich das Handtuch.

Bleibt noch eine Frage zu klären: sitzt die Oma immer noch im Kleiderschrank?

AutorIn

Das Ehepaar Diane und Christyan Fox sind für dieses und ca. 40 weitere Kinderbücher verantwortlich, die sie nach ihrem Design-Studium in den letzten 26 Jahren kreiert haben. Dazu gehören Titel wie „Ein Hund namens Bär“, „Wo ist das Klo für den Dino-Popo?“ oder „Fridolin der Fürchterliche“.

Gestaltung

In diesem ganz speziellen Buch richten sich die Autoren aber gezielt an ein älteres Publikum. Auf weißen Seiten tummeln sich Hund und Katz. Verkörpert als Strichmännchen und ergänzt durch ein wenig rote Farbe und Zubehör nimmt das Werk die Vorlesesituation unter die Lupe. Herzallerliebst ist die ungläubige Mimik des Hundes, wenn er die Erzählung hinterfragt. Hier liegt eine pointierte Darstellung vor, die fast schon in Comic-Strip Manier mit viel Ironie und Sarkasmus die Realität wieder gibt.

ZeichnerIn

Man könnte auf die Idee kommen, dass das Autorenpaar aus eigener Erfahrung berichtet. Wenn nicht, sind sie jedenfalls gekonnte Zuhörer.

 

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: Februar 2016

Verlag: Freies Geistesleben

ISBN: 978-3–7725-2791-3

Preis: 16,00 Euro

♥ Eure Lesekrümel

Besonderheiten

Sich mit fremden Federn schmücken

Leseempfehlung: Krah!

Der erste Eindruck

41M8G2YqmCL.jpg

Eigentlich sieht die Krähe doch ziemlich gruselig aus, wie sie da so riesig und mit beeindruckendem Schnabel auf dem Cover prangt. Aber der prägnante Titel macht neugierig. Und eine Krähe, die in einem Farbeimer rührt, lässt eine Menge kreatives Potential erahnen.

Inhalt

Denn Krah, die Krähe, ist immer allein. Alle machen einen Bogen um sie und sie versinkt immer mehr in Selbstzweifel. Eines Tages hört sich lautes Gezwitscher in der Nähe und es klingt fröhlich. Krah nimmt all ihren Mut zusammen, schöpft so viel Hoffnung, wie sie kann und trippelt vorsichtig auf die drei kleinen, bunten Vögel zu. Aber die erschrecken so fürchterlich vor Krah, dass sie davon rennen. In einiger Entfernung zwitschern sie über die furchtbare Erscheinung, die ganz schwarz war, ganz ohne Farbe. Und krah, die sie gehört hatte, ist am Boden zerstört. Aber noch gibt sie nicht auf. Sie besorgt sich Farbe und beginnt ihr Werk. Mit viel Talent und Geschick malt sich Krah an, wie eine Meise und läuft zu den drei kleinen Vögeln hin. Die ergreifen aber wieder die Flucht. Als Sittich versucht Krah sie anzusprechen, aber die kleinen Vögel flattern erschreckt davon. Und als Fink kann Krah ihnen nur noch traurig hinterher sehen. Völlig entmutigt bricht Krah in Tränen aus und langsam waschen die Tränen die Farbe aus ihrem Gefieder. Da piepst ein leises Stimmchen „Herr Krähe?“. Die drei kleinen Vögel kommen langsam zu Krah und erkundigen sich, ob die gruselige Riesenmeise, der Lump von Sittich und der schreckliche Fink fort seien. Überglücklich bedanken sich die kelinen Vögel bei Krah, weil sie die seltsamen Kreaturen verjagt hat. Und Krah ist so überglücklich über ihre Freunde, dass sie ihnen erst etwas später alles erzählen möchte.

AutorIn

Der gebürtige Belgier, Leo Timmers, arbeitete nach seinem Graphik-Design Studium zehn Jahre als freiberuflicher Kinderbuch-illustrator, bevor er mit seinem ersten Werk debütierte. Seitdem schreibt und gestaltet er seine eigenen Werke mit viel Erfolg.

Gestaltung

Vor einem weißem Hintergrund sticht die schwarze Krähe gut heraus. Unglaublich aufwendig ist sie mit vielen Glanzpunkten im Gefieder gezeichnet. eine Liebe zur Materialdarstellung, die sich durch alle Bilder zieht. sei es ein rostiger Stahlträger oder eine milchige Glaslampe. Der leicht furchteinflößende Vogel erweckt sofort Sympathien, wie er so zusammengesunken und hoffnungslos auf einem Stromkabel sitzt. Durch die riesigen Augen und den sehr großen Schnabel braucht es nicht vieler Worte, um Krahs Empfindungen zu erraten. Sehr schön gestaltet sind die Kontraste des weißen Hintergrunds, zu der schwarzen Krähe und den bunten Farbtöpfen und Vögeln. Als hätte der Zeichner nicht nur Vögel, sondern auch die Emotionen selbst gemalt.

ZeichnerIn

Autor und Zeichner sind in diesem Fall ein und dieselbe Person.

 

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: August 2014

Verlag: arcari Verlag

ISBN: 978-3-905945-49-2

Preis: 13,90 Euro

♥ Eure Lesekrümel

Besonderheiten · Neuentdeckungen

Wenn Bewegungsdrang auf schlechtes Wetter trifft

Leseempfehlung: Mitmach Buch

Der erste Eindruck

Die simple Cover-Gestaltung lässt inmitten so vieler farbenprächtiger Bilderbücher aufmerken. Aber ein Mitmach-Buch für regnerische, dunkle Nachmittage verspricht eine schöne Abwechslung.

Inhalt

Mitmach Buch 3

Das Buch beginnt mit einem gelben Kreis. Und der Leser erhält Anweisungen. Auf den Kreis soll gedrückt werden, es soll über den linken Kreis gerieben werden oder es soll geklatscht werden. Jedes mal gibt es ein gut sichtbares Ergebnis. Gespielt wird mit den Farben der Kreise und mit deren Anordnung auf den Seiten. Die Anweisung beinhalten Richtungsangaben wie rechts und links oder auch Zähl-Aufforderungen wie 5 x Klatschen. Für die Allerkleinsten ist es damit nicht geeignet, aber die Aufforderungen lassen sich ja auch beim Vorlesen abwandeln.

AutorIn

Erdacht hat sich dieser Stimmungsretter Herve Tullet, ein französischer Kinderbuchautor, der zwischen Frankreich und New York pendelt, wo er mit Frau und Tochter lebt. Seine Bücher sind kreative Ausnamheerscheinungen, die sowohl für die kleine , als auch für die große Zuhörerschaft gedacht sind.

Gestaltung

Er arbeitet mit drei Farben, die als gefüllter Kreis dargestellt werden. diese lassen sich durch die Aktionen, dann scheinbar vervielfältigen oder bewegen. Jeder Kreis ist in sich einzigartig und weist Pinselstrukturen auf, manchmal schimmert noch ein wenig weiss des Hintergrunds hindurch. Schön sind die Überschneidungen dargestellt, als die Kreise aktionsbedingt wachsen. Grün für eine Überschneidung von gelben und blauen Kreisen und Lila für eine von Roten und Blauen. Aber auch Orange….so lässt sich auch noch die Farbenlehre miteinbauen und sinnlich erfahrbar machen. Das Ende ist ebenfalls mit einer kreativen Lösung versehen, nämlich mit der Aufforderung, wieder von vorne zu beginnen, so kann das Buch beliebig lange genutzt werden.

ZeichnerIn

Herve Tullet zeichnet und entwirft seine Bücher selbst und lebt und verbreitet so sein Verständnis von Kunst.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: September 2010

Verlag: Velber Kinderbuch Verlag

ISBN: 978-3-8411-0016-0

Preis: 12,99 Euro

♥ Eure Lesekrümel

Besonderheiten

sich das Meer erträumen

Leseempfehlung: Josefine Meerschwein träumt vom Meer

Der erste Eindruck

Josefine Meerschwein träumt vom Meer

Verträumtes Lila ziert das Cover durchzogen von angedeuteten Wellen und Strömungen. In einer Muschel steht Josefine und blickt einen Fisch an, während sich das Meervolk um sie her tummelt. Träume scheinen ansteckend zu sein.

Inhalt

Schon beim Frühstück, einer Möhre und gepressten Alpenwiesenheu, träumt Josefine vom Meer. Sie erträumt das allerschönste Meer, das man sich vorstellen kann, denn schließlich ist Josefine ja ein Meerschweinchen. Zuerst erträumt sie seine Größe. Wie groß das Meer wohl ist? Größer als der Auslauf im garten, gar größer als der ganze Garten? Bestimmt erstreckt es sich soweit Josefine sehen kann. Wie wunderbar groß das Meer doch ist. Und duften muss das Meer doch auch. Von Rose, Zimt, Minze und Lavendel träumt Josefine und vergräbt ihre Nase im wohlriechenden Heu. Wie wunderbar das Meer duftet. Und sicher ist es dort auch schnell. Josefine kann es fast spüren, wie sie durch das wasser flitzt. „niemand kann sie fangen. Keiner kann sie aufhalten.“ Wie wunderbar schnell das Meer ist! In ihrem Meer kann Josefine fliegen. Sie schwebt zwischen Zuckerwatte-Wolken und Quallenschwärmen dahin. Wie wunderbar das leichte Meer ist! Josefine ist sich sicher, dass das Meer ganz herrlich klingt. „Mächtige Klangwogen rauschen in Wellen daher. Und dann wieder kleine, feine Töne.“ Sirenen singen ihre schmelzenden melodien und verzaubern. Ja, auch das klingende Meer ist wunderbar! Aber abenteuerlich muss ihr Meer auch sein, träumt Josefine. Auch das abenteuerliche Meer ist wunderbar! Manchmal träumt sie sich aber auch ein behagliches Meer. Mit einer abgeschiedenen Bucht, weichem Sand und glucksenden Wellen. Das behagliche Meer ist wunderbar! Natürlich findet Josefine, dass ihr Meer auch lecker sein muss. Salzige Kräuter, Seegras und Seegurken oder Wassersalat bilden ein köstliche Buffet. Das köstliche Meer ist ebenfalls wunderbar! Und schließlich erträumt Josefine, dass ihr Meer voller Freund eist, die sich auch ihr Meer erträumen. So würden sie sich alle dort treffen, spielen und toben. So ein Meer wäre einfach wunderbar! Nach all der Aufregung, gäbe es aber auch Momente, in denen ihr Meer ganz ruhig und still wäre. Man wäre sicher und unantastbar. Aber das Meer der Ruhe befindet sich ja bekanntlich auf dem Mond. Während Josefines frühstück inzwischen zum Abendessen geworden ist, überlegt Josefine, ob sie sich morgen nicht einmal zum Mond träumen möchte. Denn manchmal kann ein Meerschweinchen auch ein Mondschweinchen sein.

AutorIn

Nicht nur ertäumt, sondern auch niedergeschrieben wurde dieses philosophische Werk vom bekannten Kinderbuchautor und Illsutrator Andreas H. Schmachtl. Zu seinem bekanntesten und inzwischen sogar verfilmten Werken zählt die Tilda Apfelkern-Reihe.

Gestaltung

Die Träume von josefine werden in wunderschönen Bildern dargestellt. In zarten farben werden Größe und Duft des meeres zum Leben erweckt. Mit feinen Strichen wird Josefine inmitten ihrer Traumwelt beim Flitzen im Meer, schweben mit Quallen oder den Sirenen lauschend gezeigt. In all seiner Tragweite bleibt die große erdachte Welt doch immer mit der kleinen Realität des meerschweinchens verknüpft. Dadurch gewinnt das Werk seinen verträumten Charakter.

ZeichnerIn

Andreas Schmachtl hat auch mit seiner Josefine Meerschwein-Reihe ein weiteres wunderschönes Werk geschaffen.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: Juni 2013

Verlag: Arena Verlag

ISBN: 978-3-401-07688-1

Preis: 8,99 Euro

♥ Eure Lesekrümel