Allgemein · Besonderheiten

Geschwister sind was Tolles -oder?

Leseempfehlung: Ein Geschwisterchen für die kleine Eule

Der erste Eindruck

Mit dem niedlichen Design der Figuren kann man kaum vorrüber gehen. Und über den Drachen und das Krokodil stutzt man dann doch. Anscheinden eine kunterbunte und vielfältige Abenteuer-Geschichte.

Inhalt

Und das Abenetuer stürzt die kleine Eule auch direkt ins Chaos. Nämlich als Mama Eule ihr eröffnet, dass es bald eine neue Baby-Eule geben wird. Das möchte die kleine Eule aber so gar nicht hören. Schließlich ist sie doch die kleine Eule und Mama braucht keine neue Baby-Eule. Mama-Eule überlegt und  kommt dann zu dem Schluss, dass die keline Eule recht hat, das Ei sei eh viel zu still, um eine kleine Eule zu werden. Beim Spazierengehen überlegt mama-Eule, was denn sonst so aus dem Ei schlüpfen könnte. Vielleicht ein Baby-Wurm? Aber da ekelt sich die kleine Eule. Vielleicht ist es ja ein Schokoladen-Ei, überlegt Mama-Eule weiter. Aber das mag die kleine eule auch nciht, weile simmer gleich schmilzt. Ein Pinguin kommt auch nicht in Frage, denn die kleine Eule mag keinen Fisch. Und vor dem Baby-Krokodil hat die kleine Eule Angst. Aber einen Elefanten fände die keline Eule schön! Da könnten sie ganz viel Quatsch in der Badewanne machen. Mama-Eule findet die Idee aber weniger gut. Und wie wäre es Baby-Drache, schlägt die kleine Eule vor? Mama-Eule ist entsetzt. Die kleine Eule ist sich mittlerweile aber ganz sicher, dass es etwas besonderes seinmuss, so schön, wie das Ei glänzt. Schließlich kommt die kleine Eule zu dem Schluss, dass einekleine Baby-Eule doch am besten zu ihnen passen würde und freut sich bald eine große keline Eule zu werden.

AutorIn

Debi Gliori ist mit der Geschichte ein kleines Glanzstück mit viel Einfühlungsvermögen für Kinder, die kein Geschwisterchen wollen, gelungen.

Gestaltung

Die Bilder sind mit viel Phantasie gestaltet und konzentrieren sich auf die kleine Eule und deren Gefühle. Die Farben sind meist warm und heimelig und werden durch dezente Hintergründe ergänzt.

ZeichnerIn

Das Werk von Alison Brown ist Feinfühlig und witzig.Inlebhaften Braun- und Orange-Tönen erweckst sie die kleine Eulenfamilie zum Leben und bildet mit den zahlreichen eventuellen Ei-Bewohnern farbliche Gegensätze zu den eher gedeckt gehaltenen Eulen. Der farbenprächtige Herbstwald mit seinen Bewohnern tut sein übriges zu einer wohlig, warmen Stimmung.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: Juni 2017

Verlag: Loewe Verlag

ISBN: 978-3-7855-8838-3

Preis: 12,95 Euro

♥ Eure Lesekrümel

Advertisements
Besonderheiten

Die wirklich wichtigen Dinge

Leseempfehlung: Die Prinzessin in der Tüte

Der erste Eindruck

Die Prinzessin in der Tüte

Fröhlich lächeln steht eine Prinzessin in einer Papiertüte vor den Ruinen ihres Schlosses. Ein Drachenschwanz zuckt noch durch das Bild. Aber schon das Cover zeugt von Stärke und Gelassenheit. Dann muss nur noch die Frage geklärt werden, ist der Drachen Freund oder Feind?

Inhalt

Lissy lebt als Prinzessin in einem wunderschönen Schloss mit zahlreichen Kleidern und einem Verlobten namens Roland. Eines Tages zerstört der Drache aber das Schloss, verbrennt alle ihre schönen Kleider und entführt Roland. Lissy lässt sich nicht entmutigen. Obwohl sie alles verloren hat und ihre Lage aussichtslos erscheint, streift sie sich eine Papiertüte über und macht sich auf die Suche nach dem Drachen, um Roland zu befreien. Das ist auch gar nicht so schwierig, denn der Drache hat eine gut sichtbare Spur aus verbrannten Wäldern und Pferdeknochen hinterlassen. Und so dauert es nicht lange, bis Lissy vor der Drachenhöhle steht und höflich anklopft. Der Wüterich öffnet und schlägt der Prinzessin die Tür wieder vor der Nase zu. Aber Lissy bleibt beharrlich und klopft erneut. Diesmal packt sie ihn bei seiner Eitelkeit und fordert ihn heraus ihr doch zu zeigen, zu was sein Feuer so alles im Stande ist. Als der Drache völlig verausgabt ist vom Wälder niederbrennen, fragt sie unschuldig, ob es denn stimme, das er in kürzester Zeit die Welt umrunden könne. Und auch jetzt packt den Drachen die Eitelkeit und der Stolz und er fliegt und fliegt und fliegt, bis er nicht mehr kann und erschöpft einschläft. Endlich kann sich Lissy in die Höhle schleichen und sieht Roland wieder. der ist aber ganz angewidert von Lissys verbrannten Haare, ihrem Tütenkleid und dem Geruch von Asche, den sie verströmt. Also sagt Lissy Roland auf den Kopf zu, dass sie ihn für einen Blödmann hält und heiratet ihn nicht.

Jeder wird schon einmal Jemandem begegnet sein, der die eigenen Vorzüge nicht sehen konnte und völlig andere Erwartungen, Prioritäten und Werte hatte. Dieses Buch macht Mut man selbst zu sein und zu sich zu stehen. Nicht den Kopf hängen zu lassen, sondern sich ständig neu zu erfinden ohne seine Werte zu verraten. Also zieht los und trickst einen Drachen aus!

AutorIn

Erdacht wurde die Geschichte von Robert Munsch, einem amerikanischen Kinderbuchautor. Auf seiner Seite kann man eine Menge über ihn nachlesen, wenn Ihr Euch für ihn interessiert, dann lest doch mal rein.

Gestaltung

Mit fröhlich bunten Bildern und einem steten Lächeln im Gesicht wird eine Geschichte mit Tiefgang gezeichnet. Dabei wirkt selbst der Drache in seinem strahlendem Blau nicht wirklich gefährlich. Aufgelockert wird das Szenario auch durch die am Bildrand eingefügte Ratte, die das Geschehen rund um Lissy und den Drachen beobachtet.

ZeichnerIn

Sabine Büchner hat mit ihrer Gestaltung eine fröhliche Verpackung für ein ernstes Thema gefunden. Auch mit kleinen Zuhörern kann das Buch gelesen werden und die Bilder bestaunt werden. Unter anderem ist sie auch für die Zeichnungen von Petronella Apfelmus verantwortlich.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: Januar 2014

Verlag: Ravenbsburger Verlag

ISBN: 978-3-473-44638-4

Preis: 12,99 Euro

♥ Eure Lesekrümel

Allgemein · Neuentdeckungen

kathatrophale Kettenreaktion

Leseempfehlung: Niemals wilde Katzen kitzeln

Der erste Eindruck

Mit stoischer Gelassenheit thront ein Tiger majestätisch auf einem Baum, umrankt von Blattwerk und einigen Vögeln. Währen Line mit einer großen Papageienfeder durch das Bild hüpft. Es ist jetzt schon abzusehen,d ass hier Gegensätze aufeinander prallen werden, die Frage bleibt, wie geht es aus?

Inhalt

Line ist immerzu am zappeln und zieppeln, trappeln und trippeln, am krabbeln und kribbeln. Ständig wird sie ermahnt nicht mit Speisen zu spielen, mit Zöpfen zu zeichnen oder die Wolle zu wellen. Doch alles hilft nicht, Line ist eben eine Zappeline. Und so ist sie auch kaum zu bändigen, als die Klasse einen Ausflug in den Zoo macht. Dort gibt es sooo viele Verbote und oft ist gar nicht ersichtlich, warum es sie gibt. Line soll nicht die Schlangen streicheln oder die Bären belästigen, nicht den Pfau piesacken oder die Elefanten erschrecken, dabei kann das doch gar nicht so schlimm sein, denkt sich Line. Als ihre Lehrerin ihr verbietet wilde Katzen zu streicheln, reicht es Line. In der Mittagspause schleicht sie sich davon. Sie balanciert, purzelt und krabbelt, hüpft durch das Vogelhaus und stibitzt dort eine Feder, um schließlich vor dem Tigergehege stehen zu bleiben. Und dann kitzelt sie den Tiger. Eine unheilvolle Kettenreaktion setzt sich in Gang, im ganzen Zoo bricht Panik und Chaos aus. Die Tiere brüllen und erschrecken sich, die Menschen laufen durcheinander, selbst der Zoowärter kommt angelaufen. Bis Line brüllt: Hört auf! Und dann erteilt Line die Verbote und es klappt, alles beruhigt sich wieder. Line sieht nun ein, dass sie nie wieder eine wilde Katze kitzeln sollte und gerade, als man sich als Leser nun aufatmend zurück lehnen möchte, fragt sich Line, was wohl passiert, wenn man einen Polarbären pikst.

AutorIn

Die Autorin der Geschichte, Pamela Butchart, arbeitet als Philosophielehrerin in Schottland und schreibt Kinderbücher. In diesen verarbeitet sie glückliche Erinnerungen aus ihrer eigenen Kindheit.

Gestaltung

Die auf den ersten Blick sehr lebendigen Bilder erzählen in fröhlichen Farben von Lines Abenteuer- und Bewegungsdrang. Die Bilder weisen eine klare Struktur auf und sind mit liebevollen Details versehen. Spaß macht es zum Beispiel auch, den kleinen Igel zu suchen, der auf vielen Seiten Line begleitet. In der Mitte gibt es zwei Seiten, die aufgefaltet werden können und die verhängnisvolle Kettenreaktion abbilden.

ZeichnerIn

Gestaltet wurde Lines Welt von Marc Boutavant, einem französischen Illustrator, der eine beachtliche Liste an Werken vorzuweisen hat.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: September 2015

Verlag: Reprodukt Verlag

ISBN: 978-3-95640-043-8

Preis: 16,00 Euro

♥ Eure Lesekrümel

Allgemein · Neuentdeckungen

Bevor man fliegen kann, muss man Fahrrad fahren lernen

Leseempfehlung: Klingeling – Fahrradfahren ist entenleicht

Der erste Eindruck

Wie im Vorgängerband Schnabbeldiplapp sind Henry Schwan und Emil Ente vor einem kräftigen Hintergrund abgebildet. Diesmal allerdings mit Fahrradhelmen und Tandem-Fahrrad. Wie Henry wohl dem kleinen Emil das Fahrradfahren schmackhaft machen wird? Die Erwartungen aus dem Vorgängerband sind hoch gesteckt.

Inhalt

Erwartungen, die der band voll und ganz erfüllt. Schon das erste Missverständnis zwischen Henry und Emil lädt zum Schmunzeln ein. War es im ersten Band noch so, dass stilecht in einer gelben Ente zum Schwimmbad gefahren wurde, was Emil gerne wiederholen möchte – hat sich Henry unter einem Ausflug etwas ganz anderes vorgestellt. Henrys Begeisterung fürs Fahrradfahren wird von Emil eher skeptisch aufgenommen. Denn Fahrradfahren kann doch gar nicht klappen! So scheitern auch die ersten Fahrversuche und der Schreck sitzt tief. Henry hat alle Mühe das große Bähääää wegzutrösten. Und Emil hat nachts beunruhigende Träume rund ums Fahrrad. Als Emil am nächsten Tag dann nach draußen kommt, wartet Henry bereits auf ihn, aber nicht mit einem Fahrrad, sondern mit einem Laufrad! Und Henry hat richtig getippt, als Emil merkt, dass er nun nicht mehr umfallen kann, macht das Fahren richtig Spaß. Doch als Henry das Wort Fahrrad fallen lässt, löst er damit ein großes Buhuuu bei Emil aus. Langsam weiss dann selbst Henry nicht mehr weiter, bis er die rettende Idee hat, er kann das Fahrrad ja festhalten, während Emil fährt. Und das klappt sogar richtig gut….bis Henry stolpert und hinfällt. Emil merkt davon aber nichts, denn er fährt ganz alleine Fahrrad und klingelt wie verrückt mit der Fahrradklingel. Ob das so ein entspannter Ausflug wird, wie Henry sich das vorgestellt hat?

AutorIn

Mit seiner humorvollen Geschichte, die mit viel Einfühlungsvermögen für die kleine Zuhörerschaft und noch mehr Verständnis für Mamas und Papas aufwartet, hat Günther Jakobs wieder einen Volltreffer gelandet. Da bleibt nur zu sagen: mehr bitte!

Gestaltung

Mit Buntstiften, Pinseln und Acrylfarbe werden Henry und Emil eine ausdrucksstarke Mimik und Körpersprache gezeichnet, die den Zauber des Buches ausmachen. Die Hintergründe sind dabei ebenfalls sehr schön, aber schlichter gehandhabt. Schön sind die zeichnerischen Verweise auf den Vorgängerband oder kulturelle Zusammenhänge, wie die gelbe Ente oder ein Bild in Emils Träumen, das jeder wieder erkennen dürfte.

ZeichnerIn

Mit Feingefühl für Farbe und Strich hat Günther Jakobs auch hier wieder ein wunderschönes Bilderbuch gestaltet.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: Juni 2018

Verlag: Carlsen-Verlag

ISBN: 978-3-551-51850-7

Preis: 13,00 Euro

♥ Eure Lesekrümel

Allgemein · Neuentdeckungen

Ins kalte Wasser springen

Leseempfehlung: Schnabbeldiplapp – ein wasserscheues Bilderbuch

Der erste Eindruck

Das Buch sticht durch sein Format eindeutig hervor und die Covergestaltung mit Henry und Emil, der pfiffig durch die Badebrille zum Betrachter blickt, weckt Erinnerungen an Wassereis und Chlorgeruch. Nicht zuletzt der Titel lässt eine leichte und verspielte Geschichte erwarten.

Inhalt

So manch ein Elternteil packt leichte Nervosität, wenn der Sprössling das erste Mal mit ins Schwimmbad darf, der erste Schwimm-Unterricht ansteht oder auch der erste Besuch am Badeweiher. Und nicht jedes Mitglied der kleinen Zuhörerschaft ist dem kalten Nass in so rauen Mengen zugetan. Ebenso Emil Ente. Der sitzt am Ufer des Sees, in welchem Henry Schwan genüsslich seine Runden zieht und vertraut Henry schließlich an, dass er Angst vor dem Schwimmen hat. Das kann so nicht bleiben, eine Ente, die Angst vor dem Schwimmen hat, findet Henry. Also packt Henry den kleinen Emil stilgerecht in sein Auto, eine gelbe Ente, und sie fahren zum Schwimmbad, um Schwimmen zu lernen. Nachdem der Eintritt bezahlt wurde und man sich in der Umkleide umgezogen hat, stehen Langhals und Kurzhals am Beckenrand des Nichtschwimmerbecken. Mit viel Feingefühl und Rücksichtnahme auf Emils Ängste versucht Henry Emil Mut zu machen. Doch ganz wie im richtigen Leben verliert Henry aber auch mal die Geduld und löst so das erste große Buhuu von Emil aus. Also was tun? Henry klettert mutig auf den Sprungturm und zeigt Emil, dass man gar keine Angst haben muss, er hüpft und macht Faxen und rutscht aus und fällt in das Becken. Emil zumindest weint nicht mehr. Und traut sich sogar auf Henry Rücken ins Becken. Als Emil aber zu sehr auf Henrys Rücken wackelt, gehen beide unter. Unter viel Buhuuu und bähhh kommt Emil an die Oberfläche und macht Henry in Schleifen schwimmend Vorwürfe. Ab jetzt genießen beide das Badevergnügen. Bis es daran geht, das Schwimmbad zu verlassen…..mit resigniertem Gesichtsausdruck steht Henry am Beckenrand, während Emil mit viel Buhuuu seine Meinung dazu kund tut.

AutorIn

Günther Jakobs hat als Autor und Kinderbuchillustrator hier viel Fingerspitzengefühl und Komik bewiesen. Der in Münster ansässige Autor hat sein Studium der Illustrationen an der FH Münster absolviert und gibt von sich selbst an, hauptsächlich mit Buntstiften, Pinseln und Acrylfarbe zu zeichnen. Auf seiner Hompage, die ich hier verlinkt habe, hat er anschaulich und mit Kurzvideos seine Arbeitsweise porträtiert und die Entstehung eines Buches als Kreislauf gezeichnet. Die Seite ist sehr empfehlenswert und lädt zum Schmunzeln ein.

Gestaltung

Selten habe ich einen Schwan und eine Ente gesehen, die so viel Körpersprache und Mimik aufzuweisen hatten. Und die mich so sehr an Erlebnisse mit keinen Zuhörern erinnert haben. Dabei sind die Figuren mit viel Aufwand, Licht- und Schattenspiel im Gefieder und lebhaften Farbakzenten gezeichnet. So heben sie sich auch gut von den schlichter gehaltenen Hintergründen ab und entwickeln ihr volles grafisches Potential.

ZeichnerIn

Diese Potential haben sie dem Autor und Zeichner selbst zu verdanken, der beides in einer Person hier sprachlich und zeichnerisch auf den Punkt bringt. Das Einfühlungsvermögen in Emils, wie auch in Henrys Gefühlswelt ist urkomisch umgesetzt und macht das Lesen in jedem Alter zu einem Vergnügen.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: April 2017

Verlag: Carlsen Verlag

ISBN: 978-3-551 515 087

Preis: 12,99 Euro

Allgemein · Neuentdeckungen

Farben und Küsse

Leseempfehlung: Welche Farbe hat ein Kuss?

Der erste Eindruck

Welche Farbe hat ein Kuss

Die grauen Bleistiftlinien in Verbindung mit den bunten Farbtöpfen und Klecksen ist ein wunderschöner, fast schon philosophischer Kontrast. Mia, die fragend den Finger ans Kinn gelegt hat ist in ihrer schlichten Darstellung umso aussagekräftiger. Ein Buch, das durch Gestaltung und Titel Tiefgang verspricht.

Inhalt

Ein Versprechen, dass es mit Witz und Leichtigkeit einhält. Nachdem man erst einmal Mia kennen gelernt hat, wie sie rasant auf ihrem Fahrrad durch die Gegend braust, muss man sich der Frage aller Fragen stellen. Jeweils auf einer Doppelseite wird eine Farbe vorgestellt, zusammen mit Eindrücken, Redewendungen, Vorlieben und Abneigungen von Mia. alles kindgerecht und überzeugend. Mia mag Rot, weil Spaghettisoße rot ist und super lecker, aber Rot ist auch die Wut….und da an niemanden küsst, wenn man wütend ist, ist Rot wohl die falsche Farbe. Nach und nach lernt die Zuhörerschaft so alle Farben kennen ohne das Problem lösen zu können. denn keine Farbe will so recht zu einem Kuss passen. Schließlich fragt Mia ihre Mama und Mama kann helfen, denn sie gibt Mia einen Kuss. Und alle Farben, Formen und Muster spiegeln sich in diesem Kuss.

AutorIn

Ausgedacht hat sich die Geschichte Rocio Bonilla, die schon einige Kinderbücher, wie Der höchste Bücherberg der Welt oder Drei sind keiner zu viel erdacht hat.

Gestaltung

Die Bilder sind eine federleichte Mischung eines beschwingten Bleistiftstrichs und prächtiger Farbtöne, die mal zentriert, mal überbordend über die ganze Seite verlaufen. Belebt werden die Bilder von Mia, die quirlig und voller Hingabe die Farben überdenkt und ihnen nachfühlt.

ZeichnerIn

Wenn wundert es, dass die Zeichnungen von der Autorin selbst stammen. Ein Kinderherz auf den Punkt gebracht.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: Januar 2018

Verlag: Jumbo-Verlag

ISBN: 978-3-8337-3810-4

Preis: 15,00 Euro

♥ Eure Lesekrümel

Allgemein · Neuentdeckungen

Das süßeste auf der Welt…ist der Schlaf

Leseempfehlung: Hotel Schlafgut

Der erste Eindruck

Hotel Schlafgut

Hinter geschwungenen, schmiedeeiserenen Aufzugtüren, die von nostalgischem Charme zeugen, quetscht sich unbeholfen der Bär. Hinter der Tür und der beigestellten Topfpflanze äugen diverse weitere Tiere hervor. Die liebevollen Verzierungen im Hintergrund liefern die perfekte Kulisse für den Bären und den schockierten Portier. Aber wirklich neugierig macht eigentlich die Miene des Bären, unschuldig pfeifend blickt er zur Decke, ob er wohl etwas angestellt hat?

Inhalt

Der Bär hat es eigentlich nicht einfach. Es ist tiefster Winter und der Schnee türmt sich vor seiner Höhle, aber schlafen kann er nicht. Auf einen Blick wird auch klar warum….seine kuschelige Bärenhöhle wird nämlich von all seinen Freunden mit genutzt, die den Bären als Kissen benutzen. alle liegen auf einem Haufen und schlafen glückselig…nur eben der Bär nicht. Der greift zu drastischen Maßnahmen, er bucht ein Zimmer in einem Hotel und reist ab. An der Rezeption wird dann ein Weckruf im Frühling vereinbart und der Schnurrbart des Herrn am Empfang bewundert. Hier und da sieht man aber eine Fellnase hinter einer Zeitung hervorluken. Dem Bär fällt jedenfalls nicht auf. Er ist viel zu sehr damit beschäftigt die Minibar zu leeren und im Bett Probezuliegen. Nach einer ausgiebigen Dusche kuschelt er sich in das mollig weiche Bett und…..kann nicht schlafen. Denn seine Zimmernachbarn feiern eine Party! Nachdem seine etwas eingeschüchterten Nachbarn versprochen haben leiser zu sein, kann der Bär aber immer noch nicht schlafen……das Bett ist viiieeel zu weich und viiieeeel zu warm. Auch das eigentlich beruhigende Fernsehprogramm hilft nicht, es macht ihn eher traurig, aber warum nur? Als den Bären ein ganz komisches Gefühl im Bau plagt, wird im klar, dass er nur eines tun kann: essen. Aber unter den Servierplatten kommen nicht die bestellten Speisen, sondern seine Freunde. Denn ohne den anderen konnte keiner schlafen.

AutorIn

John Kelly ist verantwortlich für diese Kissenschlacht um Freundschaft.

Gestaltung

Die Bilder sind jeweils gekonnt in Szene gesetzt, ob es sich um eine Doppelseite handelt, deren Augenmerk sich auf die Mitte konzentriert und vom Text umgeben ist oder kleinere, einzel gerahmte Bilder von Text begleitet werden. So entsteht ein abwechslungsreiches Bilderbuch mit einer Menge zu entdecken der Details. Doch auch gerade wegen dieser Details ist das Buch nicht für die Allerkleinsten geeignet, es ist eher was für den Fortgeschrittenen Zuhörer. Besonders pfiffig ist der feine Humor, der sich in Größenverhältnissen, ein viel zu großer Bär in einer Wanne beim Duschen, oder in skurriler Alltagskomik ausdrückt, wie zum Beispiel, als der Bär sich trocken föhnt und aussieht, wie ein sehr großer Wattebausch.

ZeichnerIn

Illustriert hat das Ganze Laura Brennla. Deren nostalgisch anmutender Stil mit viel Witz und einem guten Auge fürs Detail der Geschichte Leben einhaucht. Als Kinderbuch hat sie auch Alice im Wunderland illustriert.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: Oktober 2017

Verlag: Tiger Stern-Verlag

ISBN: 978-3-96185-504-9

Preis: 12,90 Euro

♥ Eure Lesekrümel

Neuentdeckungen

Krokodil in Nöten – Mitmachen dringend erforderlich!

Leseempfehlung: Huch! Wo geht´s denn hier hin?

Der erste Eindruck

Huch! Wo geht´s denn hier hin

Fröhlich bunt mit einer entzückenden und sehr dynamischen Rückansicht macht dieses Bilderbuch eins von vornherein klar: es wird bestimmt nicht langweilig!

Inhalt

Da sitzt etwas mit gelb blitzenden Augen im Dunkeln und hat sich offensichtlich verlaufen. Doch zuerst muss mal Licht her, also bitte einmal in die Hände klatschen! Und tatsächlich auf der nächsten Seite, sitzt der ziemlich grummelige Alfred. Seines Zeichens ein Krokodil mit sehr schlechtem Orientierungssinn. Da sitzt er also ist grummelig und braucht eindeutig die Hilfe der kleinen Zuhörerschaft. Und zwar ganz aktiv. Da müssen mit dem Finger Türen gezeichnet werden und das Buch ordentlich gerüttelt und geschüttelt werden, damit Alfred nicht stecken bleibt. Aber leider war es nicht die richtige Tür, Alfred landet erst im Ozean, dann im Schnee. Spielerisch lernen die Kleinen so, welche Lebensräume es gibt und in welchem Alfred zu Hause ist. Als der nun ganz und gar nicht mehr grummelige Alfred endlich zu Hause ist und sich vor Wonne in seinem Tümpel ausstreckt, muss nur noch eine Frage beantwortet werden: wo sind eigentlich seine Freunde der Kolibri, das Erdmännchen und der Pinguin zu Hause?

AutorIn

Ausgedacht hat sich den orientierungslosen Alfred Nicola O´Byrne. Und Alfred bleibt in seiner Machart nicht alleine, weiter Titel wie Happs -Gaanz vorsichtig öffnen! schließen sich an, um für bewegungsfreudige Zuhörer ein wenig Abwechslung beim Zuhören zu schaffen. Für die nun anstehende dunkle Jahreszeit einfach perfekt!

Gestaltung

Die Bilder sind dabei farbenfroh mit einem Augenzwinkern gestaltet und animieren mindestens zum Schmunzeln. Während die Hintergründe in klaren Farben und Formen gehalten sind, sind die Figuren mit Farbakzenten und Schattierungen liebevoll in Szene gesetzt. Hinzu kommen nicht nur die nachzufahrenden Türöffnungen unter einer unterschiedlich großen Schrift, sondern auch Fenster auf den Seiten, die Bildausschnitte aus den kommenden oder vorausgegangenen Seiten noch einmal in Szene setzen.

ZeichnerIn

Zuständig für die vielseitige und ansprechende Gestaltung ist die Autorin selbst. Und so tragen ihre Bücher auch durchweg ihre unverwechselbare Handschrift.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: August 2017

Verlag: Lappan-Verlag

ISBN: 978-3-8303-1274-1

Kosten: 12,99 Euro

 

♥ Eure Lesekrümel

 

 

Neuentdeckungen

Gemeinsam stark

Lese-Empfehlung: Punkte

 

Der erste Eindruck

Der erste Eindruck ist sehr dezent, zum Glück gibt es Empfehlungen.

Inhalt

Mit wenig Text wird hier eines der brisantesten gesellschaftlichen Diskussionsfelder beleuchtet. Durchaus kindgerecht wird aufgezeigt, dass alle „Punkte“ gleich sind, aber es nicht allen gleich gut geht. Und wie man dies rein theoretisch beheben kann. Denn nachdem sich die unterschiedlich, gleichen Punkte kennengelernt haben und festgestellt haben, dass die Lebensumstände irgendwie nicht gerecht verteilt sind, versuchen sie gemeinsam eine Lösung zu finden. Das ist aber gar nicht so einfach. Verständlich werden Probleme aufgezeigt und letztendlich gelöst. Besonders ergreifend ist am Ende des Buches eine Doppelseite, die zeigt, dass die Punkte nicht nur untereinander teilen und sich mischen, sondern eine neue Mischpunkt-Form entsteht, welche sich ganz frei und ungehemmt als „Hallo, ich bin ein Punkt.“ Vorstellt. Wenn man seinem Kind Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Menschlichkeit und Menschheit näher bringen möchte ohne auf gängige Klischees zurück zu greifen oder sein Kind zu überfordern, ist dieses Buch nicht nur gut geeignet, sondern ein absolutes MUSS!

AutorIn

Die Erschaffer dieses Titels, das Ehepaar Giancarlo Macri und Carolina Zanotti, wohnen in Vercelli Italien. Giancarlo ist Begründer des ausgezeichneten Theaterensembles Banda Osiris und ist Autor, Schauspiele rund Musiker. Carolina ist eine auf Musik und Theater spezialisierte Journalistin und arbeitet für La Sesia. Sie hat bereits mehrere Kinderbücher veröffentlicht.

Gestaltung

Auf leeren Seiten tummeln sich immer mehr ….Punkte. Und obwohl alle Punkte sind, gibt es Unterschiede. Denn die einen Punkte sind ausgefüllt und die anderen nicht. Zuerst wird das Leben der einen Punkte geschildert, die um das geschriebene zu veranschaulichen, jeweils dazu passende Umrisse bilden. Dann wird das Leben der anderen beleuchtet und schließlich treffen sie aufeinander und arbeiten an einer Problemlösung, die gar nicht so einfach scheint. Es ist eine Meisterleistung ein so komplexes Thema in so einfach gehaltenen Bildern sinnvoll und kindgerecht zu vermitteln.

ZeichnerIn

Möglich gemacht hat dies die Zeichnerin Clara Zanotti.

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: Januar 2017

Verlag: Gabriel-Verlag

ISBN: 978-3522304719

Preis 14,99 Euro

Eure Lesekrümel♥

Neuentdeckungen

Die alltäglichen Dinge lieben

Lese-Empfehlung: Oskar liebt…

 

Der erste Eindruck

Der Rabe Oskar besteht aus geometrischen Formen. Fast schon puristisch, erweckt das Cover die Ahnung, dass der Inhalt zum Nachdenken anregt.

Inhalt

Und das tut er. Denn er erzählt, was Oskar, der kleine Rabe, liebt. Es sind keine kindlichen Verniedlichungen, keine abgehobenen Phrasen, sondern es sind die wesentlichen Dinge, denen man in der Hektik des Alltags oft schon keine Bedeutung mehr zumisst. Denn Oskar liebt den Regen. Und er liebt die Sonne. Das grüne Gras und das Herbstlaub. Mit einfachen Worten werden die wirklich wichtigen Dinge aufgezählt, die das Leben schön machen. Und nebenbei wird deutlich, dass alles seine schönen Seiten hat, wie der Regen und der Mond. Ein Bilderbuch zum inne halten und süße rote Kirschen essen! Und was liebt Ihr?

AutorIn

Dieses kleine philosophische Werk wurde von Britta Teckentrup verfasst. In London studierte sie Kunst und Illustration. Sie ist eine ausgezeichnete Autorin und Illustratorin, welche über 40 Kinderbücher verfasst hat. Und lebt heute wieder in Berlin. Neben Bilderbüchern kreiert sie aber auch Heimtextilien, Porzellan und Papierprodukte. Zu ihren Werken gehören „Der Baum der Erinnerung“, „Herr Löwe beim Friseur“, „Wunderdinge der Natur“ und viele andere.

Gestaltung

Die Bilder sind schlicht gestaltet und legen ihr Hauptaugenmerk auf die Figur des kleinen Raben und dessen Verzücken. Er wird immer in einer Situation passend zum Text dargestellt und vermittelt seine Empfindungen sehr direkt. Der Hintergrund ist auf das wichtigste reduziert und betont so gekonnt den jeweiligen Gegenstand, wie eine leuchtend rote Kirsche. Die stilisierte Darstellung lässt viel Raum und automatisch ergänzt der Betrachter Attribute und Sinneseindrücke. Betont wird die Gestaltung noch durch die zweiseitige Aufteilung von Text und Bild und dem fast schon formelhaften Text, der sich durch neue Gegenstände ergänz immer wieder wiederholt.

ZeichnerIn

In diesem Werk sind Autor und Illustratorin ein und dieselbe Person. Eben ein kreatives Miltitalent!

Harte Zahlen

Erscheinungsdatum: August 2016

Verlag: Prestel-Verlag

ISBN: 978-3791372693

Preis 12,99 Euro

♥Eure Lesekrümel